Sie scheinen die Unterstützung für JavaScript deaktiviert zu haben. Diese ist zwar nicht zwingend notwendig, aber bitte aktivieren Sie im Browser Javascript um alle Funktionen der Seite uneingeschränkt genießen zu können.

Familienrat

Warum einen Familienrat?

Jede Familie hat hin und wieder Probleme und wünscht sich in schwierigen Zeiten die Hilfe Anderer. Sei es von Familienmitgliedern, Freunden oder Bekannten. Man bespricht sich miteinander und macht vielleicht einen gemeinsamen Plan, wie man Probleme lösen könnte.

Eine solche Möglichkeit ist auch der Familienrat!

In diesem Verfahren geht es darum, dass die Familie gemeinsam mit Verwandten, Freunden und anderen Menschen aus der Lebenswelt zusammenkommen und Ideen für die Lösungen ihrer Probleme entwickeln.

Die Idee des Verfahren ist, dass es besser ist, wenn die Beteiligten selber Problemlösungen finden. Schließlich wissen die Familien, ihre Verwandten, Freunde oder Bekannten am Besten, was sie gut können und was bei ihnen gut funktioniert.

Die Beteiligten entwickeln gemeinsam einen Plan der für alle Sicherheit bietet und für den alle Beteiligten die Verantwortung übernehmen können.

Einige Erkenntnisse des Projekts

Bis 12/2009 wurden im Jugendamt Mitte 80 Familienrat durchgeführt. In 28 ausgewerteten Fällen gab es durchschnittlich 12 TeilnehmerInnen, davon 67% aus der Lebenswelt und 33 % aus den verschiedenen Systemen. Bei 93,1% aller Familienräte konnte mit Hilfe eines wirksamen Plans geholfen werden.

Wer nimmt an einem Familienrat teil?

Die Familie, Freunde, Nachbarn, Bekannte, LehrerInnen, ErzieherInnen uvm. können am Familienrat teilnehmen.
Die Familie bestimmt, wer letztendlich dabei sein soll.

Wer organisiert den Familienrat und wo findet er statt?

Ein/eine Koordinator/in nimmt Kontakt zu der Familie auf. Er/sie bespricht mit der Familie wer am Familienrat teilnehmen soll. "Er/Sie unterstützt die Famlie nach einem Vorgespräch, alle benannten Personen einzuladen, nachdem mit der Familie geklärt wurde, an welchem Ort und an welchem Tag das Treffen stattfinden soll.

Was passiert bei einem Familienrat?

  • 1. Begrüßung und Information

    Der/die Koordinator/in begrüßt alle TeilnehmerInnen. Der/die Sozialarbeiter/in trägt ihre Sorge die sie in Bezug auf die Familie hat. Die Fachleute können befragt werden.
  • 2. Private Zeit der Familie

    Nachdem alle grundsätzlichen Fragen, Gesprächsregeln usw. geklärt sind, verlassen der/die Koordinator/in und die Fachleute den Raum. Das Ziel des Familienrat ist, dass die Familie mit den Beteiligten einen Plan erarbeiten, wie sie das Problem am besten lösen können und wer sie dabei unterstützen kann.
  • 3. Der Plan

    Wird von der Familie und den Beteiligten entwickelt und aufgeschrieben und dem/der Sozialarbeiter/in vorgestellt. Diese akzeptieren den Plan, der/die Koordinator/in klärt wann und mit wem eine Überprüfung stattfinden soll und sorgt dafür, dass alle eine Kopie des Planes erhalten.
Familienrat - Verwandt schafft Rat.